Metzger und Holz luden zum Grillen ein

Ortsverein

Zu sehen sind die Besucher des Roten Grills; Foto: Reinhard Baldauf

Zum lockeren Gedankenaustausch bei Bratwurst und kühlen Getränken trafen sich am Samstag, 29. Juli, Nachbarn, Freunde und Interessierte mit SPD-Ratsmitglied Hans-Jürgen Metzger und SPD-Kreistagsmitglied Günter Holz.

Anlass war der „Rote Grill", von welchem aus die leibliche Versorgung im Garten der Familie Holz im Zuckerort sichergestellt wurde. Begleitet von sonnigem Wetter führten die Sozialdemokraten hierbei mit ihren Gästen zahlreiche anregende Gespräche. Hans-Jürgen Metzger erläuterte kurz die Motivation der Kommunalpolitiker, für die der „Rote Grill" als neue Aktion eine Premiere darstellte: „Wir sind zwar regelmäßig mit Infoständen in unserem Wahlkreis vertreten. Da reicht es allerdings meist nur zum kurzen Wortwechsel. Im Gespräch beim „Roten Grill" können wir uns intensiver mit den Bürgerinnen und Bürgern über deren Anliegen und Meinungen austauschen", betonte das Ratsmitglied die Bedeutung des Dialogs für die Genossen. So könne man besser zuhören und wichtige Rückmeldungen über die eigene Politik aufgreifen. „Keine Kundgebung, kein Plakat und keine Podiumsdiskussion kann das persönliche Gespräch ersetzen. Schließlich sind wir von den Bürgern gewählt, um für die Bürger Politik zu betreiben. Dafür müssen wir auch erreichbar sein", unterstrich Metzger den Stellenwert als Ansprechpartner der Menschen vor Ort. „Und das gilt nicht erst zwei Wochen vor der nächsten Kommunalwahl", pflichtete Günter Holz dem Ratsherren bei: „Das Gespräch mit dem Bürger droht im formal geprägten politischen Alltagstrott zwischen Sitzungen, Vorlagen und Tagesordnungspunkten leider leicht zu kurz zu kommen."
Umso wichtiger seien Veranstaltungen wie diese, wo es ohne große technische Zwänge ablaufe. „Außerdem ist ein Gespräch bei Gegrilltem im Garten wesentlich gemütlicher als im Sitzungssaal, da macht Politik gleich viel mehr Spaß", machte der Kreistagsabgeordnete keinen Hehl aus seiner Freude an der Aktion. Neben der Politik kam auch der gesellige Aspekt beim „Roten Grill", so wie es sich beim Grillen gehört, nicht zu kurz.
Gleichwohl konnten sich die Mandatsträger nicht zurücklehnen. Ob man den Erhalt des Schullandheims gewährleisten könne, wie es konkret mit der Dichtheitsprüfung weitergehe oder weshalb die Nachtabschaltung noch nicht vom Tisch sei war ebenso Gegenstand der Diskussion wie die Entwicklung des Bosenbergs und der Westernstadt. Ratsmitglied Hans-Jürgen Metzger bekannte hinterher offen: „Die Stärkung vom Grill hat klar geholfen, trotz der Hitze einen kühlen Kopf zu behalten". Auf die Kommunalpolitiker wartet nun erst einmal die Sommerpause. „Ein paar Wochen ohne große Sitzungstermine tun uns sicherlich gut, um nach den Ferien wieder mit Vollgas durchstarten zu können", freut sich Günter Holz auf ein wenig Entspannung. Diese kann der Bundestagskandidat der SPD, Bernhard Daldrup, freilich nicht erwarten. Frisch aus dem Kurzurlaub auf Norderney eingetroffen, ließ Daldrup es sich nicht nehmen, die beiden Ortspolitiker zu unterstützen. So stand der SPD-Kreisvorsitzende den Teilnehmern zu deren sichtlicher Freude im Gespräch Rede und Antwort. Hiervon wurde auch reichlich Gebrauch gemacht. „Diese Nachbarschaftstreffen sind besonders gut. Ich bekomme interessante Rückmeldungen zur aktuellen Politik. Dass sich Frau Merkel immer weg duckt, wenn's konkret wird und Verantwortung wegschiebt, statt sich ihr zu stellen, das merken die Menschen sehr genau - und akzeptieren es nicht", skizzierte Daldrup seinen Eindruck aus der Diskussion. Zu den Positionen der SPD ernteten die Genossen aus Sicht Daldrups indes großen Zuspruch: „Ein flächendeckender Mindestlohn, der seinen Namen verdient, der Schutz vor unersättlichen Mieterhöhungen, eine Solidarrente, ein gerechteres Steuersystem sowie ein konsequentes Vorgehen gegen Steuerbetrug - der Tenor zu diesen Punkten war ohne Einschränkung
positiv". Daher schloss Daldrup, dass die SPD an der Urne noch deutlich stärker abschneiden könne als in den aktuellen Umfragen. "Stimmungen sind noch keine Stimmen, die letzten großen Wahlen haben das bewiesen", zeigt sich der sozialdemokratische Spitzenmann kämpferisch. Zugleich stellte Daldrup klar: „Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass wir mit den Menschen darüber reden". Deshalb bedanke er sich ausdrücklich bei den Initiatoren für die Einladung. „Das war auch nicht die erste, denn Günter Holz und HansJürgen Metzger kümmern sich fortlaufend um ihren Wahlkreis", zeigte sich Daldrup vom Engagement seiner Mitstreiter angetan. Um sie gleich augenzwinkernd in die Pflicht zu nehmen: „Ich komme gern wieder, auch bei mäßigem Wetter und ohne Bratwurst". Den Ball aufzugreifen ließen sich Holz und Metzger nicht nehmen. „Keine Sorge, die nächsten Aktionen befinden sich bereits in Planung", gab Günter Holz einen Ausblick auf die kommenden Monate. Hans-Jürgen Metzger legte pointiert nach: "Das ist keine Drohung, sondern ein Versprechen". Dass der „Rote Grill" eine Fortsetzung erfahren wird, ist nach der gelungenen Premiere jedenfalls sicher.

 
 

Counter

Besucher:376362
Heute:7
Online:1
 

WebsoziCMS 3.5.3.9 - 376362 -

So erreichen sie uns

SPD Stadtverband Ahlen Roonstr. 1 59229 Ahlen Tel.: 02382 / 914420 Ihre Kontakt-Mail zu uns: scholle@spd-ahlen.de

 

 

Anträge - Termine - Wahlprogramm

Anträge

Flugblätter

Presse

Programm